Ein weiterer wichtiger Schritt zur vertiefenden Vernetzung

Nachtreffen der Staffel Nord 5 im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg in Scheinfeld.

IMG_1957_vDas Engagement als seniorTrainerin wirkt, das ist das Resümee des Nachtreffens der Staffel 5 Nord, das vom 29.-30.10.2015 im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg in Scheinfeld stattfand. An ihm nahmen insgesamt elf seniorTrainerinnen teil.

Die Veranstaltung startete mit einem Erfahrungsaustausch über den aktuellen Stand der Projekte der seniorTrainerinnen. Jede und jeder berichtete, wie es ihm bzw. ihr nach dem Ende der Weiterbildung mit seiner/ihrer Engagementidee ergangen ist. Die Quintessenz der Erfahrungsberichte lautet: Das Engagement als seniorTrainerin wirkt, oft auf unspektakuläre Weise. Es bringt etwas, für einen selbst, aber vor allem für diejenigen, für die es gedacht ist, für die Teilnehmenden eines Spielenachmittags für ältere Menschen, für Jugendliche, die Schach lernen wollen, für die Teilnehmenden an einem Passionsspielprojekt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Dr. Wolfgang Stodieck, Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft EFI Bayern e.V., Nürnberg erläuterte die aktuellen Zukunftsperspektiven von EFI Bayern e.V. und deren Nutzen für die seniorTrainerinnen. Zentrale Aufgabe ist, die Nachhaltigkeit von EFI auf hohem Niveau zu sichern und weiter zu entwickeln. Dazu bietet EFI Bayern e.V. Fachtagungen, Seminare (auch internetbasiert als Webinare) und Workshops (in Pappenheim) an. EFI Bayern hat bereits einen Katalog zu online-gestütztem Lernen entwickelt. Dass für manche der Computer als „kaltes Medium“ des Lernens gilt, ist bekannt. Es gilt hierbei, die Chancen des Computers als Instrument der Lernunterstützung hervorzuheben.

Danach erörterten die Teilnehmenden offene Fragen und Anliegen. Breiten Raum nahm dabei angesichts der aktuellen Brisanz das Engagement bei der Aufnahme der Flüchtlinge ein. Ein wichtiger Diskussionspunkt war dabei, wie man erfolgreich gegen die vorhandenen Vorurteile vorgeht. Nicht belehrend, aber informiert. Informationen sollen dosiert eingesetzt werden.

Aber auch die Perspektiven Solidarischer Ökonomie und die Herausforderungen eines Projektantrags kamen zur Sprache.

Eine Wanderung zur Burgruine Scharfeneck (bei Oberscheinfeld) rundete die Veranstaltung ab.
Das Nachtreffen wurde organisiert und geleitet von Bernhard Eder, seit den Anfängen von EFI in der Weiterbildung der seniorTrainerinnen tätig.

Präsentation von Dr. Wolfgang Stodieck hier.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar