Ein wichtiger Schritt zur vertiefenden Vernetzung

Nachtreffen der Staffel Nord 4 im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg in Scheinfeld

Staffel 4_IMG_20150713_174012709Ein wichtiger Schritt zur vertiefenden Vernetzung, das ist das Fazit des Nachtreffens der Staffel 4-Nord, das vom 13.-14.07.2015 im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg Scheinfeld stattfand. An ihm nahmen zwölf seniorTrainerinnen und seniorTrainer teil.

Die Veranstaltung startete mit einem Erfahrungsaustausch über den aktuellen Stand der Projekte der seniorTrainerinnen und seniorTrainer. Jeder berichtete, wie es ihm bzw. ihr nach dem Ende der Weiterbildung mit seiner/ihrer Engagementidee ergangen ist. Die meisten berichteten über positive Erfahrungen. Sie wandten das Gelernte in der Praxis an und setzten Anregungen um. Manche Vorhaben wurden allerdings aufgegeben, mangels Resonanz. Diese negative Erfahrung hat die seniorTrainerinnen und seniorTrainer nicht entmutigt. Sie suchten erfolgreich neue Aufgaben. Auch hierbei erweist sich die EFI-Weiterbildung als hilfreich. „Ein wichtiger Schritt zur vertiefenden Vernetzung“ weiterlesen

Heute gibt es etwas zum Feiern: unser Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Stodieck wird 80

Seit 2002 bis heute noch ist er in Sachen EFI unterwegs.

WS_vWas soll man da eigentlich schreiben und wünschen? Zunächst Dir lieber Wolfgang für Dich selbst beste Gesundheit, Frohsinn, Geduld mit den „Jungen Wilden“ und erhalte bitte weiter Dein ausgleichendes Wesen.

Für die Landesarbeitsgemeinschaft EFI Bayern e.V. kann man nur wünschen, dass du noch lange mit Rat und Tat zur Verfügung stehst. So vieles hast du bewegt, mit dem „Blauen Buch“ hast du ein Werk geschaffen, dass für die zukünftige Zusammenarbeit mit den Anlaufstellen eine gute Basis ist. Auf weitere Werke von Dir muss ich hier verzichten. die Liste wäre zu lang.

Im Namen des gesamten Vorstands wünsche ich Dir alles Gute bei bester Gesundheit.
Dein
Mitstreiter Herbert
PS: Oft denke ich noch an die Bemerkung der wesentlichen jüngeren Dame, die da sagte: „Die beiden Alten …….“

Erstes Webinar „Projekttransfer“ lief eigentlich recht gut

Es war eine sehr bunt gemischte Gruppe von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die bei der Premiere dabei waren.

Leider läßt die von uns zur Zeit gewählte Variante eine komplette Aufnahme des Webinars nicht zu. Dafür bieten wir die Dokumentation der Präsentation zum Download.

Für den Chat gibt es auch eine Dokumentation zum Download.

Der Mitschnitt des Tons hat leider nicht funktioniert. Da müssen wir noch dran arbeiten. 🙂
Interessant war auch das Ergebnis der Umfrage zu der Fragestellung ob derartige Webinare für die Weiterbildung hilfreich sind. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantworteten die Frage mit „JA“.

Linear denken in einer nicht-linearen Welt?

Als Ingenieur ist man wohl eher geneigt linear zu denken. Jean-Pol Martin lenkt hier den Blick auf einen anderen Focus. Danke.

collage_eft_15Ursprünglich veröffentlicht auf Jean-Pol Martins Weblog:

Digitale Welt:
Viele Menschen leben im neuen Paradigma mit mentalen Strukturen aus dem alten. Sie können Unschärfen nicht aushalten und versuchen vergeblich jedes kleine Element unter Kontrolle zu bringen. Sie denken linear und empfinden Nicht-Linearität als Bedrohung und Chaos. Sie schützen und verbergen da, wo man öffnen und verbreiten sollte. Jede Perturbation ist für sie verunsichernd, obwohl gerade Perturbationen das kollektive Gehirn zur kollektiven Reflexion anregt. Oh Gott! Da braucht man echt Geduld!!!

Facebook als optimale Infrastruktur:
In Facebook-Gruppen arbeiten wir nicht-linear. Das ist etwas ganz anderes als “chaotisch”! Nicht-linear arbeiten ist die adäquate Form, um den real existierenden Chaos zu orden. Im “Gehirn” Facebook werden parallel verschiedene, komplexe, relevante Themen in Threads bearbeitet. Zahlenmäßig sind es etwa 10 Threads, die von jeweils etwa 5 Personen bearbeitet werden. Wird ein Thema besonders intensiv bearbeitet, so “emergiert” es in der Gruppenseite, so dass sofort sichtbar wird, welche Inhalte gerade relevant für…

Original ansehen noch 103 Wörter

Bericht von der EFI-Fachtagung 2015

Die EFI-Fachtagung 2015 stand unter dem Thema " Bildung im Alter - wie geht das?"

collage_eft_15Am 5.5.2015 fand in Ingolstadt die diesjährige Fachtagung statt. Trotz des Streiks der Lokomotivführer kamen mehr als 40 Besucherinnen und Besucher. Schade, eigentlich waren mehr als 60 angemeldet.


Auf dem Programm standen Grußworte von Anja Bungartz-Pippig vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und von Marc Axel Hornfeck vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Grußworte hier von Marc Axel Hornfeck und hier von Anja Bungartz-Pippig.


Es folgten die Vorträge von

  • Prof. Dr. Schöne, TU-Chemnitz, zum Thema „Bildung im Alter“
  • Claudia Bremer , von der Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt/Main, „Lernen aber anders – Neue Formen des Lernens“. Zur Präsentation hier.

Die drei Praxisfenster thematisierten die in Bayern geübte Praxis.

  • Herbert Schmidt, Vorstandsmitglied von EFI Bayern e.V., gab einen Überblick über die Weiterbildungsangebote der seniorTrainerin Akademie Bayern [sTAB]. Präsentation hier
  • Herbert Blüml, Seniorenakademie Bayern, stellte die Seniorenakademie Bayern und ihr Programm für 2015 vor. Präsentation hier.
  • Dr. Wolfgang Stodieck, Mitglied des Vorstands von EFI Bayern e.V., sprach zum Thema „Die Bedeutung der Anlaufstellen für die Weiterbildung von seniorTrainerinnen. Präsentation hier.

Hier einige Stimmen von Besuchererinnen und Besuchern:

Nochmal vielen Dank für die tolle Organisation gestern und die interessante Veranstaltung.

Es war eine erfolgreiche Fachtagung!!

Monetarisierung des Ehrenamtes

Intransparente Mischungen unbezahlter und bezahlter Tätigkeitsformen bedrohen die Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements.

moneten

Die Engagementförderung darf nicht vorschnell und selbstverständlich auf monetäre Anreize setzen. Diese Forderung vertrat der Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Klie bereits 2011, in einem Expertengespräch mit dem Unterausschuss Bürgerliches Engagement. Die „Monetarisierung des Engagements“, die durch die Politik Rückenwind erhalten habe, sorge für einen verkappten Niedriglohnsektor, sagte Klie. „Es wird eine Grauzone geschaffen, die auf Dauer nicht hinnehmbar ist.“ Zwar sei „Geld im Ehrenamt und bürgerschaftlichem Engagement“ kein neues Phänomen, doch laufe der auf Bundes- und Landesebene zu beobachtenden Trend zur Monetarisierung ehrenamtlicher und freiwilliger Tätigkeitsformen dem „Wesenskern bürgerschaftlichen Engagements als Zeitspende entgegen“, urteilte er.

„Kultur des bürgerschaftlichen Engagements bedroht“
Intransparente Mischungen unbezahlter und bezahlter Tätigkeitsformen bedrohen laut Klie auf Dauer sowohl die Zukunft „Monetarisierung des Ehrenamtes“ weiterlesen

Die Ehrenamtsbibliothek

ehrenamtsbibAuf diesen Seiten haben Sie die Möglichkeit, Publikationen und Informationen zum Thema „Ehrenamt“ bzw. „bürgerschaftliches Engagement“ aufzurufen oder selbst einzustellen. Unser Ziel ist es, wichtige Informationen zu diesem Thema an einer zentralen Stelle zusammenzufassen und dadurch leichter auffindbar zu machen.

Um hier selber Texte einstellen zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.
Hier können Sie sich kostenlos und unverbindlich anmelden.

Das EFI-Wissensaustausch-Portal bestreitet neue Wege der Vernetzung Ehrenamtlicher

Bericht vom Treffen der seniorTrainer in Kitzingen. Ein Angebot nicht nur für die seniorTrainer der Region.

KT_gruppe KopieDas WirKT Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement lud am 25.2.2015 seine Ehrenamtlichen, die zusammen mit EFI Bayern e.V. in den letzten drei Weiterbildungsblöcken zu seniorTrainerinnen und seniorTrainer weitergebildet wurden, zu einem gemeinsamen Austauschtreffen.

Die insgesamt 15 seniorTrainerinnen und seniorTrainer in der Region folgten gerne diesem Ruf, um sich sowohl untereinander auszutauschen, als auch Neuigkeiten über die noch junge Seniorenakademie Bayern bzw. das EFI-Wissensaustausch-Portal von EFI Bayern e.V. zu erfahren.
„Das EFI-Wissensaustausch-Portal bestreitet neue Wege der Vernetzung Ehrenamtlicher“ weiterlesen